DGSA

Hier steht der Newsletter zum Download bereit (PDF, 436 KB).


Liebe Kolleginnen und Kollegen,

zu Jahresbeginn möchten wir Ihnen für das nun schon angebrochene neue Jahr alles Gute für Ihre beruflichen und privaten Pläne wünschen. Auch für die DGSA bricht mit dem neuen Jahr wieder ein Jahr der Weiterentwicklung, der neuen Projekte und Konsolidierung bestehender Prozesse an.

Seit der Ausgabe 1/2016 erhalten Sie als Mitglied der DGSA die elektronische Ausgabe der Fachzeitschrift „Soziale Arbeit (DZI)“ 11x im Jahr kostenlos zugeschickt. Wir freuen uns, Ihnen diesen Service bieten zu können und sind zuversichtlich, dass das Angebot auf reges Interesse stoßen wird. Mit der Zeitschrift „Soziale Arbeit (DZI)“ konnten wir eine Kooperation mit einer der traditionsreichsten Fachzeitschriften eingehen. In Zukunft planen wir auch verstärkt, diese Zeitschrift als Ort der Publikation von Schwerpunkten der DGSA zu nutzen. Auch Sie als Mitglied der DGSA sind eingeladen, Ihre Artikel bei der Zeitschrift zur Publikation einzureichen.

Wie immer zu Beginn des Jahres wirft die kommen­ de Jahrestagung der DGSA schon ihre Schatten vor­ aus. In diesem Jahr werden wir uns am 29./30.04. 2016 in Düsseldorf mit dem Thema „Inklusion“ befassen. Die Resonanz auf den Call for Paper war überwältigend und wir haben ein spannendes Programm aus den eingereichten Beiträgen zusammen­ gestellt. Wir empfehlen Ihnen, sich frühzeitig anzumelden, damit Sie auch sicher einen Platz auf der Tagung bekommen. Ebenfalls auf der Tagung in Düsseldorf wird am 29.04.2016 die nächste reguläre Mitgliederversammlung der DGSA stattfinden. In diesem Rahmen wird auch der Vorstand neu gewählt. Zudem wird der mehrjährige und partizipativ angelegte Prozess der Neuerarbeitung des Kerncurriculums der DGSA abgeschlossen werden und die letzte Version den Mitgliedern zur Abstimmung vor­ gelegt.

Auch in 2016 streben wir als Vorstand ein weiteres Wachstum der DGSA an. Ausdruck davon wird sein, die Zahl von über 500 Mitgliedern weiter zu konsolidieren und auszubauen. Zudem freuen wir uns, dass sich eine neue Fachgruppe unter dem Dach der DGSA gegründet hat. Mit der neuen Fachgruppe „Soziale Arbeit in der Lehre“ arbeiten nun vier Sektionen und acht Fachgruppen im Rahmen der DGSA an der inhaltlichen Weiterentwicklung unserer Profession und Disziplin. Um dieses Wachstum auch formal bewältigen zu können, hat der Sprecher_in­ nenrat – ein Treffen des Vorstands und der gewählten Sektions­ und Fachgruppensprecher_innen – die formale Zusammenarbeit in unserer Fachgesellschaft durch eine neu erarbeitete Geschäftsordnung geregelt.

Wir wünschen Ihnen nun viel Freude bei der Lektüre dieser Mitteilungen.

Mit kollegialen Grüßen,
Prof. Dr. Stefan Borrmann, Prof. Dr. Michaela Köttig, Prof. Dr. Sabine Stövesand, Wolfgang Antes, Prof. Dr. Gudrun Ehlert, Prof. Dr. Dieter Röh, Prof. Dr. Christian Spatscheck und Prof. Dr. Barbara Thiessen


Hier steht der Newsletter zum Download bereit (PDF, 740 KB).


Liebe Mitglieder der DGSA,

bevor viele von Ihnen in die Sommerferien entschwinden, wollen wir Sie mit dieser Ausgabe der Mitteilungen der DGSA über die aktuellen Entwicklungen unserer Fachgesellschaft informieren.

Die Jahrestagung 2015 in Würzburg liegt nun drei Monate zurück. Unter dem Titel „Wirkungen Sozialer Arbeit – Potentiale und Grenzen der Evidenzbasierung in der Sozialen Arbeit“ diskutierten rund 350 Teilnehmer und Teilnehmerinnen intensiv in über 30 Panels. Ein Tagungsbericht aus der Sicht von Studierenden ist in der Rubrik „Berichte“ nachzulesen. Wie immer in der Sommerausgabe der Mitteilungen wirft die nächste Jahrestagung ihre Schatten bereits voraus. Die Tagung wird an der Hochschule Düsseldorf stattfinden und sich mit Perspektiven und Positionen der Sozialen Arbeit zur Inklusion befassen. Wir haben dabei bewusst einen weiten Begriff der Inklusion gewählt und freuen uns auf spannende Beiträge und Positionierungen auf dieser Tagung. Der CfP ist offen und findet sich ebenfalls in dieser Ausgabe.

Die DGSA hat ihr 25-jähriges Bestehen zum Anlass genommen, einen Film über sich produzieren zu lassen. Herausgekommen ist ein Werk, das nicht nur als Zeitdokument die DGSA portraitiert, sondern auch die Entwicklung der Wissenschaft der Sozialen Arbeit insgesamt nachzeichnet.

In Würzburg wurde bereits zur Eröffnung ein Trailer präsentiert, der sich auf unserem DGSA-youtube-channel findet. Der fertige Film wird seine Premiere bei der nächsten Jahrestagung feiern.

Der Vorstand der DGSA hat in den letzten Monaten intensiv an einer Erarbeitung eines Kerncurriculums Sozialer Arbeit – basierend auf einer ersten Fassung einer AG innerhalb der DGSA von 2005 – gearbeitet. Der Entwurf wurde auf der Jahrestagung 2015 den Mitgliedern präsentiert und zur Diskussion gestellt. Alle Mitglieder sind nun aufgerufen den Entwurf zu kommentieren. Geplant ist, dass das Kerncurriculum dann auf der Jahrestagung 2016 verabschiedet wird. Sie finden den Entwurf in diesen Mitteilungen.

Nun wünschen wir Ihnen viel Freude bei der Lektüre, interessante Einblicke und Erkenntnisse und eine erholsame Sommerpause.

Der Vorstand der DGSA
Michaela Köttig, Sabine Stövesand, Wolfgang Antes, Stefan Borrmann, Gudrun Ehlert, Dieter Röh, Christian Spatscheck und Barbara Thiessen

Hier steht der Newsletter zum Download bereit (PDF, 651 KB).


Liebe Kolleginnen und Kollegen,

zunächst wünschen wir Ihnen einen guten Start in das Jahr 2015 und hoffen, dass Ihre beruflichen und privaten Vorhaben gut gelingen mögen. Pünktlich zu Jahresbeginn erhalten Sie den Newsletter der DGSA in der Ausgabe 1/2015. Wir wünschen uns, dass Sie bei der Lektüre viel Freude haben werden und die ein oder andere interessante Neuigkeit entdecken.

Hinweisen möchten wir Sie auf einige Ereignisse, die schon jetzt ihre Schatten vorauswerfen. Zu allererst ist dies natürlich die Jahrestagung der DGSA, die dieses Jahr in Würzburg am 24. und 25. April stattfinden wird. Befassen wollen wir uns mit Wirkungen Sozialer Arbeit und inwiefern eine Evidenzbasierung Chancen aber auch Risiken für die Entwicklung der Profession und Disziplin der Sozialen Arbeit mit sich bringt. Neben zwei spannenden key note Vorträgen wird das Thema in über 30 Panels diskutiert. Eine Anmeldung zur Tagung ist bereits möglich.

Das zweite große Ereignis für die Soziale Arbeit in Deutschland ist der Bundeskongress Soziale Arbeit (Buko), der unter dem Motto „Politik der Verhältnisse – Politik des Verhaltens“ im Herbst in Darmstadt stattfinden wird.

Der CfP läuft noch. Es wäre schön, wenn sich viele Personen aus der DGSA am Buko beteiligen würden.

Für die DGSA war das vergangene Jahr wieder ein Jahr des Wachstums. Wir sind zuversichtlich, dass die DGSA im kommenden Jahr die Zahl von 500 Mitgliedern erreichen wird. Damit zeigt sich aus unserer Sicht auch, dass die Angebote der DGSA auf Interesse stoßen und die Notwendigkeit des sich Organisierens gesehen wird.

Im vergangenen Jahr hat sich mit der Fachgruppe „Internationale Soziale Arbeit“ eine weitere Fachgruppe gebildet und in diesem Jahr wird das bisherige Hochschuldidaktische Kolloquium unter veränderter Konzeption und Ausrichtung wiederbelebt werden. Damit gibt es in der DGSA dann vier Sektionen und acht Fachgruppen bzw. Kolloquien und es ist auch für uns als Vorstand immer wieder eine Freude zu sehen, welch interessante Projekte und intensive inhaltliche Arbeit dort passieren.

All den dort engagierten Personen gebührt ein großer Dank, denn ihre Arbeit füllt die DGSA erst mit Leben. Einen ersten Überblick über die dort geleistete Arbeit können Sie sich wieder durch die Berichte aus Sektionen und Fachgruppen in diesem Newsletter verschaffen.

Wir wünschen Ihnen bei der Lektüre des Newsletters viel Freude und hoffen, Sie in Würzburg bei unserer Jahrestagung wieder zu sehen.

Mit kollegialen Grüßen,
Stefan Borrmann, Wolfgang Antes, Gudrun Ehlert, Michaela Köttig, Dieter Röh, Christian Spatscheck, Sabine Stövesand, Barbara Thiessen

Hier steht der Newsletter zum Download bereit (PDF, 832 KB).


Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die zurückliegende Jahrestagung der DGSA an der FH Köln war mit über 400 Teilnehmerinnen und Teilnehmern die bislang größte Jahrestagung unserer Fachgesellschaft. Unter dem Titel „Konflikte – theoretische und praktische Herausforderungen für die Soziale Arbeit“ wurde in zahlreichen Vorträgen kontrovers diskutiert. Einen ausführlichen Bericht über die Tagung finden Sie in diesem Newsletter. Bedanken wollen wir uns nochmals ausdrücklich bei den Kölner Kolleginnen und Kollegen, bei denen wir als DGSA Gast sein durften. Diesen Dank wollen wir an dieser Stelle auch gleich auf die Würzburger Kolleginnen und Kollegen erweitern und darauf hinweisen, dass die nächste Jahrestagung – wie immer am letzten Aprilwochenende – am 24/25. April 2015 an der FH Würzburg stattfinden wird. Den Call for Papers finden Sie am Ende dieser Ausgabe des Newsletters.

Im Rahmen der vergangenen Jahrestagung fand auch die 15. Mitgliederversammlung der DGSA statt. Der schriftliche Rechenschaftsbericht des Vorstandes ist ebenfalls auf den folgenden Seiten abgedruckt. Auf der Mitgliederversammlung wurde der Vorstand der DGSA neu gewählt und einige langjährige Vorstandsmitglieder sind aus dem Vorstand ausgeschieden.

Wir danken Prof. Dr. Herbert Effinger, Prof. Dr. Silke Gahleitner und Prof. Dr. Björn Kraus für ihr Engagement und die angenehme Zusammenarbeit. Wir freuen uns darüber, dass sie u. a. durch ihre Funktionen in den Sektionen und Fachgruppen der DGSA weiterhin aktiv verbunden bleiben. Auch ein neuer Vorstand wurde gewählt und der DGSA stehen nun Prof. Dr. Sabine Stövesand sowie Prof. Dr. Michaela Köttig als Vorsitzende vor. Die anderen neuen Mitglieder des Vorstandes sind Prof. Dr. Gudrun Ehlert, Prof. Dr. Dieter Röh, Prof. Dr. Christian Spatscheck sowie Prof. Dr. Barbara Thiessen. Sie finden Kurzportraits „der Neuen“ in der Rubrik Personalia. Weiterhin dem Vorstand gehören Prof. Dr. Stefan Borrmann als Schriftführer und als Schatzmeister Wolfgang Antes an.

In der DGSA hat sich eine neue Fachgruppe gegründet, die sich mit dem Thema der Internationalen Sozialen Arbeit befassen wird. Wir freuen uns über diese Erweiterung der inhaltlichen Arbeit der DGSA und wünschen den Kolleginnen und Kollegen um Prof. Dr. Ute Straub viel Erfolg bei ihrer Arbeit. Rund zehn Jahre nach Beginn der ersten gestuften Studiengänge (BA/MA) in der Sozialen Arbeit ist dies Anlass, uns im Austausch mit anderen Fachgesellschaften mit dem Thema der Regelabschlüsse in der Sozialen Arbeit zu befassen.

Ein erster Workshop hat dazu im März dieses Jahres stattgefunden (ein kurzer Bericht findet sich weiter hinten) und der inhaltliche Beitrag zu diesem Newsletter stellt einige grundlegende Aspekte zu dieser Diskussion vor. Wir stehen dabei noch am Beginn unserer Diskussionen und werden weiter über diese berichten.

Wir wünschen Ihnen viel Freude bei der Lektüre dieser Mitteilungen der DGSA und hoffen, dass Sie so einen noch besseren Eindruck von den vielfältigen Aktivitäten unserer Fachgesellschaft bekommen.

Mit kollegialen Grüßen,
Prof. Dr. Stefan Borrmann, Prof. Dr. Sabine Stövesand, Prof. Dr. Michaela Köttig, Wolfgang Antes, Prof. Dr. Gudrun Ehlert, Prof. Dr. Dieter Röh, Prof. Dr. Christian Spatscheck, Prof. Dr. Barbara Thiessen

Hier steht der Newsletter zum Download bereit (PDF, 639 KB).


Liebe Mitglieder der DGSA,

zum Jahresbeginn möchten wir allen Mitgliedern der DGSA einen guten Start in das Jahr 2014 wünschen und dass Sie bei den von ihnen angestrebten Projekten, Publikationen und Tagungen die Ergebnisse erzielen, die Sie sich wünschen.

Auch in diesen Mitteilungen der DGSA finden Sie wieder eine Vielzahl an Berichten aus der Arbeit der DGSA und sie sind wieder ein Ausdruck der vielfältigen Tätigkeiten der Kolleginnen und Kollegen. Besonders hinweisen möchten wir an dieser Stelle auf das unter „Berichte“ vorgeschlagene Verfahren des Vorstandes zur Erarbeitung eines neuen Kerncurriculums der DGSA und den dazu in Verbindung stehenden Artikel über Curricula von Bachelorstudiengängen Sozialer Arbeit an deutschen Fachhochschulen. Wir würden uns über eine große Beteiligung aus den Reihen der Mitglieder am Verfahren freuen.

Besonders einladen möchten wir sie natürlich zu der Jahrestagung der DGSA am 25. und 26. April 2014 in Köln. Unter dem Thema „Konflikte – theoretische und praktische Herausforderungen für die Soziale Arbeit“ wird in über 30 Panels und mit interessanten Einzelvorträgen das Thema intensiv diskutiert werden.

Trotzdem bleibt, so hoffen wir, noch viel Zeit und Raum für die intensiven Gespräche unter Kolleginnen und Kollegen, die die Jahrestagung immer zu einem schönen Erlebnis machen. Hinweisen möchten wir auch nochmals auf die Mitgliederversammlung der DGSA, die turnusgemäß am 25. April im Rahmen der Jahrestagung stattfinden wird. Es werden dort auch Vorstandswahlen stattfinden.

Wir wünschen ihnen eine angenehme Lektüre.

Mit kollegialen Grüßen,
Stefan Borrmann, Herbert Effinger, Silke Birgitta Gahleitner, Michaela Köttig, Björn Kraus und Sabine Stövesand

Hier steht der Newsletter zum Download bereit (PDF, 730 KB).


Liebe Mitglieder der DGSA,

kaum ist die eine Jahrestagung der DGSA mit großem Erfolg über die Bühne gegangen, wirft auch schon die kommende Jahrestagung ihre ersten Schatten voraus. Im April 2013 haben sich über 400 Personen aus den verschiedensten Bereichen der Sozialen Arbeit in Frankfurt/M. getroffen, um sich unter dem Thema „Wahrnehmen, Analysieren, Intervenieren“ über die Relevanz und Wirkung von Forschung in der Sozialen Arbeit auseinanderzusetzen. Die vielfältigen Diskussionen und die herausragende Resonanz auf den Call for Paper – leider mussten mehr als 100 Beiträge abgelehnt werden – hat gezeigt, welch lebendige Diskussionskultur innerhalb der DGSA herrscht. Ein Band zum Tagungsthema, der einige der auf der Tagung stattgefundenen Diskurse nachzeichnet, ist bereits in Planung.

Dieser Blick nach vorn spiegelt sich auch bereits in den Vorbereitungen auf die nächste Jahrestagung wieder. In dieser Ausgabe des Newsletters finden Sie bereits den Call for Paper für die Jahrestagung 2014, die am 25. und 26. April 2014 an der Fachhochschule in Köln stattfinden wird. Unter der breiten Überschrift „Konflikte in der Sozialen Arbeit“ sind Sie aufgerufen, sich mit den verschiedenen Facetten dieses Themas auseinanderzusetzen. Wir freuen uns über zahlreiche Einsendungen bis zum 1. September 2013.

Im gleichen Zeitraum wird in Köln im Rahmen der Jahrestagung auch wieder die regelmäßige Mitgliederversammlung stattfinden. Neben ausführlichen Berichten des aktuellen Vorstands ist im Rahmen dieser auch wiederum die Neuwahl des Vorstands der DGSA terminiert. Wir bitten schon jetzt, den Termin zu notieren.

Positiv ist auch das weitere Wachstum der Buchreihe „Theorie, Forschung und Praxis der Sozialen Arbeit“ der DGSA im Verlag Barbara Budrich. In den letzten Monaten sind drei weitere Bände erschienen, so dass mittlerweile acht Veröffentlichungen in dieser Buchreihe zu verzeichnen sind. Die positiven Verkaufszahlen zeigen, dass die Fachöffentlichkeit die innerhalb der DGSA geführten Diskurse wahrnimmt und die DGSA neben der Arbeit in den Sektionen und Fachgruppen (siehe deren Berichte in diesem Newsletter) auch fachliche Impulse in Form von Veröffentlichungen anstoßen kann.

Hinweisen wollen wir auf die momentan geführten Diskussionen zu einer Neuformulierung der „International Definition of Social Work“. Um sich in diese Diskurse, die durchaus von vielen Kollegen und Kolleginnen kritisch verfolgt werden, einzumischen, ist jetzt der richtige Zeitpunkt.

Wir wünschen Ihnen viel Freude bei der Lektüre des vorliegenden Newsletters und hoffen, dass die vielen Informationen Ihnen ein umfassendes Bild über die Aktivitäten der DGSA vermitteln können. Wir freuen uns über Rückmeldungen Ihrerseits.

Mit kollegialen Grüßen,
Stefan Borrmann, Herbert Effinger, Silke Birgitta Gahleitner, Michaela Köttig, Björn Kraus und Sabine Stövesand

Hier steht der Newsletter zum Download bereit (PDF, 610 KB).

 

Im Newsletter 1/2013 finden Sie viele interessante Informationen, Berichte und Ankündigungen.

Hinweisen wollen wir nochmals ausdrücklich auf die kommende Jahrestagung der DGSA am 26. und 27. April 2012 in Frankfurt. Wir würden uns freuen, möglichst viele von Ihnen dort wiederzusehen.

Mit herzlichen Grüßen
Stefan Borrmann, Herbert Effinger, Silke Birgitta Gahleitner, Michaela Köttig, Björn Kraus und Sabine Stövesand

Hier steht der Newsletter zum Download bereit (PDF, 539 KB).


Liebe Mitglieder, liebe Kolleg_innen,

rechtzeitig vor der bei vielen anstehenden Sommerpause, wollen wir Sie über aktuelle Entwicklungen und Neuigkeiten aus der DGSA informieren. Der im vergangenen November bei der Mitgliederversammlung in Dresden neu gewählte Vorstand hat in den vergangenen Monaten seine Arbeit aufgenommen und sich an die Umsetzung bestehender Projektideen und an die Entwicklung neuer Ideen gemacht.

In den Händen halten Sie einen Newsletter, den wir durch genauere formale Vorgaben versucht haben, noch ein wenig lesbarer zu gestalten. Zudem wollen wir unter der Kategorie „Beitrag“ in Zukunft auch kurze inhaltliche Beiträge veröffentlichen, die zu Diskussionen anregen sollen. Den Anfang macht ein Artikel über die Methode der Zukunftswerkstatt und deren Umsetzung. Wir danken Frau Rademaker für den Beitrag in dieser Ausgabe. Gleichzeitig möchten wir alle Mitglieder ermutigen, uns inhaltliche Beiträge gerne für die nächsten Ausgaben des Newsletters zuzusenden. In der Rubrik Personalia finden Sie in dieser Ausgabe wieder zwei Personen aus den Zusammenhängen der DGSA vorgestellt. Wir haben uns entschieden, eine solche Vorstellung von nun an in jeder Ausgabe des Newsletters aufzunehmen, um Personen, über die Sie vielleicht schon einiges gelesen haben, auch ein Gesicht zu geben.

Angestoßen haben wir auch eine verstärkte internationale Orientierung der DGSA indem wir Teile der Webseite ins Englische übersetzen lassen. Der neue Teil der Webseite sollte in den kommenden Wochen online gehen. Ein Ausbau der internationalen Kontakte der DGSA haben wir uns für die derzeitige Amtsperiode des Vorstandes vorgenommen und entwickeln dazu gerade Ideen.

Erfreulich ist die stetig wachsende Mitgliederzahl der DGSA. In diesem Jahr konnten wir bereits 29 neue Mitglieder begrüßen und freuen uns auf die Zusammenarbeit. Das Mitgliederwachstum zeigt uns auch, dass die DGSA mit ihrer Ausrichtung offenbar Zustimmung in den Zusammenhängen der Sozialen Arbeit findet.

Hinweisen wollen wir noch ausdrücklich auf den im September stattfindenden 8. Bundeskongress Sozialer Arbeit im Hamburg. An diesem werden sich zahlreiche Sektionen und Fachgruppen der DGSA beteiligen und einbringen. Aus diesem Grund wird auch in 2012 keine Jahrestagung der DGSA stattfinden, sondern diese ist auf das letzte Aprilwochenende 2013 verschoben – die Jahrestagungen werden von nun an übrigens immer an diesem Wochenende liegen.

In diesem Zusammenhang möchten wir darauf hinweisen, dass zur Jahrestagung 2013 in Frankfurt/M. der Call for Paper vorliegt und wir uns auf zahlreiche Einreichungen Ihrerseits freuen. Die Tagung wird unter dem Thema „Wahrnehmen, Analysieren, Intervenieren. Zugänge zu sozialen Wirklichkeiten“ stehen.

Die nachfolgenden Berichte, Beiträge und Ankündigungen sind ein Ausdruck der Vielfalt der DGSA und der zahlreichen Initiativen, Diskussionen und Projekte in ihrem Umkreis und Zusammenhängen. Wir wünschen Ihnen viel Freude bei der Lektüre und wünschen angenehme Sommermonate. 

Mit herzlichen Grüßen
Stefan Borrmann, Herbert Effinger, Silke Birgitta Gahleitner, Michaela Köttig, Björn Kraus und Sabine Stövesand

Hier steht der Newsletter zum Download bereit (PDF, 590 KB).


Liebe Mitglieder, liebe KollegInnen,

wir hoffen, dass das Jahr 2012 sich für Sie bisher gut angelassen hat. Vermutlich sind Sie, so wie wir, mit neuen Ideen, aber auch mit schon länger geplanten Vorhaben ins neue Jahr gestartet. Wenn wir auf das Jahr 2011 zurückblicken so freuen wir uns über die vielfältigen Aktivitäten. Die DGSA hat sich entwickelt, es gibt neue Sektionen und Fachgruppen und die Zahl der Mitglieder ist gewachsen (vgl. Protokoll der MV). Zahlreiche Treffen und Tagungen wurden organisiert und auch die zahlreichen Publikationen sind Ausdruck einer vitalen Gemeinschaft. Diesbezüglich ist auch unsere neue Buchreihe der DGSA im Verlag Barbara Budrich erfolgreich. Inzwischen sind drei Bände fertig gestellt zur Disziplin und Profession, zur Generalisierung und Spezialisierung, zur qualitativen und quantitativen Wirkungsforschung. Weitere u. a. zur Gemeinwesenarbeit sind in Vorbereitung.

Höhepunkt des Jahres war für uns die von Herbert Effinger in Dresden verantwortete Jahrestagung bei der gut 80 ReferentInnen mit ca. 350 TeilnehmerInnen über analytische Zugänge und professionelles Handeln im Umgang mit Diversität und Ungleichheit diskutierten. Während dieser Tagung fand auch die Mitgliederversammlung statt und im Rahmen dieser die Vorstandswahlen.

Nicht mehr zur Wahl angetreten ist Ingrid Miethe, der wir für ihr bisheriges Engagement danken. Neu hinzugekommene sind Stefan Borrmann und Michaela Köttig (Vorstellung in der Rubrik „Personalia“); wiedergewählt wurden Wolfgang Antes, Herbert Effinger, Björn Kraus, Silke Gahleitner und Sabine Stövesand. Novum ist, dass es nun nicht mehr einen 1. und 2. Vorsitzenden gibt sondern, dass Herbert Effinger und Sabine Stövesand gemeinsam den Vorsitz übernehmen. Neu ist auch, dass es jetzt einen Sprecher- und Sprecherinnenrat der Sektionen und Fachgruppen gibt, der sich alle 2 Jahre zwischen den Mitgliederversammlungen treffen soll. Auf Vorschlag des Vorstandes haben die Mitglieder zugestimmt, dass sich die DGSA in diesem Jahr an dem Bundeskongress Soziale Arbeit aktiv beteiligt – dieser findet vom 13.-15.9.2012 in Hamburg statt. Vor dem Hintergrund der damit verbundenen Aufwendungen und dem vielfach geäußerten Wunsch, den Zeitpunkt unserer Jahrestagung im Spätherbst einmal zu überdenken, sollen die Jahrestagungen der DGSA künftig immer am letzten Wochenende im April stattfinden.

Die Jahrestagung 2013 soll das Thema „Wahrnehmen, Analysieren und Intervenieren. Zugang zu sozialen Wirklichkeiten“ tragen. Sie findet am 26/27.24.2013 in Frankfurt statt.

Die seit 2009 intensivierten Bemühungen um eine Verbesserung der Beziehung zur DGfE sind in eine gemeinsame Stellungnahme der Vorstände der Deutschen Gesellschaft für Soziale Arbeit (DGSA) und der Kommission Sozialpädagogik in der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE) zur Lage der Sozialen Arbeit an den bundesdeutschen Hochschulen, eingeflossen Mit dieser Stellungnahme reagieren die Vorstände aus den beiden für die Soziale Arbeit relevanten bundesdeutschen wissenschaftlichen Fachgesellschaften auf die Zuspitzung der Situation an den hiesigen Hochschulen. Diese droht aktuell ein nicht mehr akzeptables Niveau zu erreichen, mit dem die notwendige zukünftige Gewährleistung einer professionellen Erbringung angemessener Angebote in allen Feldern der Sozialen Arbeit in Gefahr gebracht wird.

Soziale Arbeit kann aber nur auf Basis einer breiten wissenschaftlichen Basis und einer entsprechenden akademischen Ausbildung von professionellen Fachkräften erbracht werden. Daher ist diese wissenschaftliche Grundlegung der hochschulischen Ausbildung in den nächsten Jahren nachhaltig zu sichern und weiter auszubauen. Auf diese Forderung zielen die beiden Vorstände mit der auch in diesem Newsletter abgedruckten Stellungnahme. Die Stellungnahme wurde inzwischen an vielen Stellen veröffentlicht und ist auf breites Interesse und große Zustimmung gestoßen.

Die nachfolgenden Berichte, Beiträge und Hinweise geben einen Einblick in die vielfältigen Aktivitäten und Entwicklungen in unserer DGSA und deren Fachgruppen und Sektionen.

Herzliche Grüße und erfolgreiches 2012 wünschen
Björn Kraus, Stefan Borrmann, Herbert Effinger, Silke Birgitta Gahleitner, Michaela Köttig und Sabine Stövesand

Hier steht der Newsletter zum Download bereit (PDF, 500 KB).


Liebe Mitglieder,

der Newsletter 2/2011 bietet einige interessante Informationen und Hinweise.

Besonders hinweisen möchte ich an dieser Stelle noch einmal an die diesjährige Jahrestagung und die Mitgliederversammlung in Dresden. Der Call for Paper hat großen Anklang gefunden und gegenwärtig zählen wir allein mit Referenten und Moderatoren schon ca. 90 Anmeldungen. Die Programminformationen finden Sie wie immer unter www.dgsainfo.de.

Auf der Mitgliederversammlung stehen neben den Vorstandswahlen auch Satzungsänderungen auf der Tagesordnung. Darauf haben wir schon vor einem Jahr hingewiesen. Da wir davon ausgehen, dass die für Satzungsänderungen erforderliche Anzahl der Mitglieder den Weg nach Dresden nicht finden werden, haben wir uns entschlossen, diese Abstimmung auch auf schriftlichen Wege durchzuführen (vor einigen Wochen haben Sie dafür Post bekommen).

Ich möchte darauf hinweisen, dass Sie aus rechtlichen Gründen mit dem Delegationsverfahren und auf der MV nur über die bereits vorgestellten Änderungsanträge mit ja oder nein abstimmen können. Selbstverständlich können weitere Änderungswünsche eingebracht werden. Über diese können wir auch auf der MV diskutieren, aber wir können darüber regulär erst auf der dann folgenden MV im Jahr 2013 abstimmen. Hierfür bitte ich um Verständnis.

Nun wünsche ich Ihnen einen schönen und erholsamen Sommer und würde mich sehr freuen Sie auf der Jahrestagung vom 25.-26.11 in Dresden begrüßen zu können.

Herzliche Grüße
Herbert Effinger

Hier steht der Newsletter zum Download bereit (PDF, 455 KB)


Liebe Mitglieder, liebe KollegInnen,

neben dem Newsletter kann unser Call for paper zur Jahrestagung 2011 in Dresden heruntergeladen werden.

Wir hoffen, dass das Jahr 2011 sich für Sie bisher gut angelassen hat. Vermutlich sind Sie, so wie wir, mit neuen Ideen, aber auch mit schon länger geplanten Vorhaben ins neue Jahr gestartet. Für den DGSA-Vorstand verbindet sich beides jeweils mit unserer Jahrestagung. Dieses Mal laden wir Sie am 25./26.11.2011 nach Dresden ein. Unser Thema lautet: Diversität und Ungleichheit – analytische Zugänge und professionelles Handeln in der Sozialen Arbeit. Mehr dazu incl. des Calls for Papers lesen Sie in diesem Newsletter.

Ein Moment des Neuen und der Veränderung liegt auch in den jeweiligen AkteurInnen, den ReferentInnen und BesucherInnen der Tagung. Unsere Mitgliederzahl wächst und wir würden uns sehr freuen, wenn wir in Dresden neben den alten Mitgliedern weitere Kolleginnen und Kollegen für unsere Arbeit interessieren und begrüßen können. Es wäre schön, wenn Sie Kolleginnen und Kollegen auf die DGSA aufmerksam machen und den kurzen Informationsbrief zur DGSA weitergeben, den Sie im Anhang zum Newsletter finden.

Die im Verlag Barbara Budrich begonnene neue Buchreihe der DGSA wird voraussichtlich im Herbst mit zwei neuen Bänden weitergeführt, der eine beschäftigt sich mit dem Thema der Freiburger Tagung („Generalisierung und Spezialisierung“), bei dem der anderen handelt es sich um ein Handbuch zur Gemeinwesenarbeit.

Eine neue Entwicklung stellt der angeregte Austausch zwischen DGSA und der Sektion Sozialpädagogik der DGfE dar. Ein erster gemeinsamer Workshop fand im November statt.

Bücher, Tagungen, Workshops und dieser Newsletter sind wichtige Bestandteile der Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit. Ausdrücklich möchten wir jedoch auch auf die Webseite – www.dgsainfo.de – hinweisen. Hier finden Sie weitere Informationen. Allerdings ist die Seite eine entschiedene Koproduktion – sie lebt von den Beiträgen der Mitglieder, insbesondere der Sektionen und Fachgruppen. Über die SprecherInnen können hier Beiträge, Hinweise und Diskussionsforen eingestellt werden.

So sehr wir uns über die neuen Entwicklungen und die neuen Gesichter in der DGSA im vergangenen Jahr gefreut haben, so haben wir doch mit dem Tod von Konrad Maier auch einen schmerzlichen Verlust zu beklagen. In unserer Gesellschaft war er, wie überhaupt in den disziplinären und professionellen Kontexten immer ein umtriebiger, verbindlicher und oft auch über die Generationen hinweg verbindender, äußerst kreativer Kollege. Noch kurz vor seinem für uns sehr überraschenden Tod hat er viel Energie in die Gründung einer neuen Fachgruppe investiert. Mit ihm haben wir einen unserer aktivsten und sehr geschätzten Kollegen verloren.

Wir hoffen, dass Sie in diesem Newsletter wieder anregende Informationen und Gedanken finden und Sie mit uns gemeinsam die Wissenschaft und Praxis der Sozialen Arbeit weiter voranbringen.

Mit herzlichem Gruß
Silke Birgitta Gahleitner, Herbert Effinger, Ingrid Miethe, Björn Kraus und Sabine Stövesand

Hier steht der Newsletter zum Download bereit (PDF, 363 KB).


Liebe Mitglieder,

neben unserem Newsletter 2/2010 können noch weitere Informationen zu Publikationen heruntergeladen werden.

Die Vorbereitungen für unsere nächste Jahrestagung in Freiburg zum Thema "Das Ganze und die Teile. Generalisierung und Spezialisierung Sozialer Arbeit im internationalen Maßstab" laufen auf Hochtouren. Inzwischen wurde ein interessantes Programm erstellt. Besonders freuen wir uns, dass es gelungen ist eine internationale Perspektive auf die aktuelle Entwicklung werfen zu können.

In Kürze wird unsere Buchreihe unter dem Titel: Theorie, Forschung und Praxis Sozialer Arbeit mit dem ersten Band: "Disziplin und Profession Sozialer Arbeit, Entwicklungen und Perspektiven" im Verlag Barbara Budrich erscheinen. Der Band ist aus der Jubiläumstagung in München hervorgegangen, hat aber Beiträge aus einem größeren Spektrum zum Thema versammelt und dabei auch weitere AutorInnen einbezogen.

Aber lesen sie selbst – Genaueres zur Tagung, zu laufenden Publikationen, zu den Aktivitäten der Fachgruppen und Sektionen finden Sie im Anhang und auf den jeweiligen Seiten der einzelnen Fachgruppen und Sektionen.

Herzliche Grüße und einen erholsamen wie ertragreichen Sommer
– für den Vorstand – Silke B. Gahleitner

Hier steht der Newsletter zum Download bereit (PDF, 468 KB).


Liebe Mitglieder,

zunächst möchten wir uns bedanken: für die hohe Präsenz, Aktivität und Diskussionsbereitschaft auf der Jubiläumstagung, für die wundervolle Organisation vor Ort durch Juliane Sagebiel (siehe auch Tagungsbericht und Presseecho) und für das hohe Interesse der Mitglieder an der Weiterentwicklung unserer Fachgesellschaft, die wir in den letzten Monaten erfahren haben (siehe dazu auch die neu erstellte Website www.dgsainfo.de). Die Arbeit mach Freude, neue Initiativen und Fachgruppen sind entstanden, andere – wie z. B. die Fachgruppe Forschung – haben ein rasantes Wachstum hingelegt, das alles ist sehr erfreulich.

Verschwiegen werden soll jedoch auch nicht, dass wir uns als Vorstand an manchen Stellen auch ein wenig bescheiden müssen, weil wir in Verzug mit unseren ehrgeizigen Plänen gekommen sind – wie z. B. mit der Ausgabe dieser Mitteilungen, mit einigen hochfliegenden Plänen für die Öffentlichkeitsarbeit etc. Die Vorstandsaktivitäten haben deutlich mehr Raum eingenommen als geplant. Außerdem sind außerhalb des Vorstandes zahlreiche Tagungs- und Newsletteraktivitäten entstanden (vgl. Abschnitt zu Tagungen, vgl. Promotionsrundmail der Fachgruppe Promotion etc.), die den Informationsfluss vorangetrieben haben.

Wir hoffen, auch die Mitglieder und – genauso wichtig auch die 'noch-nicht-Mitglieder' – überzeugen zu können, dass wir uns über jede Aktivität und Mitarbeit freuen, um unerschütterlich, wenn auch zum Teil etwas später als gewollt, gemeinsam entwickelte Ziele weiter ins Auge fassen und in Umsetzung zu bringen. Wenn wir dafür weiterhin eine so aktive Unterstützung erhalten ist dieses Vorhaben auch sehr realistisch. Erfreulich sind auch die wachsenden Kooperationsbestrebungen und -beziehungen. Auf dem Bundeskongress Soziale Arbeit war die DGSA mit mehreren Foren aktiv und jeweils gut besucht. Eine anschließende Einladung, den nächsten Bundeskongress mit vorzubereiten scheiterte bisher eher an unseren Personalkapazitäten. Die Grußworte auf unserer Jubiläumstagung zeigten ein reges Interesse an unserer Fachgesellschaft und viel Kreativität in der Gestaltung. Insofern ist viel in Bewegung – es muss nur angemessen koordiniert werden.

In diesem Sinne berichten die Mitteilungen von den lebendigen Aktivitäten im letzten Dreivierteljahr, die wir in der Begleitung als Vorstand zwar arbeitsintensiv, jedoch höchst motivierend erlebt haben und sie gerne in den nächsten Monaten mit der gleichen Energie fortsetzen möchten. Alle Mitglieder sind dazu eingeladen, an diesen Entwicklungen teilzunehmen.

Mit herzlichem Gruß
Silke Birgitta Gahleitner, Herbert Effinger, Ingrid Miethe, Björn Kraus und Sabine Stövesand

Hier stehen die Mitteilungen zum Download bereit (PDF, 540 KB).


Der neue Vorstand der DGSA hat sich entschlossen, die Mitteilungen durch einen elektronischen Newsletter zu ersetzen. Neben den erheblichen Kosteneinsparungen soll diese Entscheidung dazu beitragen, aktueller auf Diskurse, Entwicklungen und Veränderungen reagieren zu können. Der erste Newsletter gibt Einblick in die Mitgliederversammlung, stellt den neuen Vorstand vor, gibt eine Vorschau auf die Jubiläumstagung im November 2009 und berichtet aus den Fachgruppen und Sektionen.