DGSA

Fachgruppen

Case Management


Sprecherin

Prof. Dr. Corinna Ehlers

Prof. Dr. Matthias Müller


Kontakt

Corinna Ehlers: corinna.ehlers(at)hawk-hhg.de 

Matthias Müller: mueller(at)hs-nb.de   


Inhalt


Case Management ist ein Handlungsansatz der Sozialen Arbeit, der entsprechend den Bedürfnissen und dem Bedarf von Menschen unterstützt, begleitet und fördert und ggf. Versorgungsangebote mit den betroffenen Menschen nach ihren Vorstellungen organisiert und arrangiert. Es ist zugleich ein Programm, nach dem Leistungsprozesse in einem System der Versorgung und in einzelnen Bereichen des Sozial- und Gesundheitswesens bestmöglich gesteuert werden sollen. Der Ansatz stammt aus der Sozialen Arbeit wird aber auch von anderen Berufsgruppen praktiziert (z.B. der Pflege). Eine spezifische Weiterentwicklung von Case Management in der Sozialen Arbeit im deutschsprachigen Raum bedarf der fachlichen Diskussion und Auseinandersetzung mit den Potentialen und den Herausforderungen, die mit dem Handlungsansatz Case Management verbunden sind. Die Fachgruppe „Case Management im Handlungsfeld Sozialer Arbeit“ ist ein Zusammenschluss der Fachgruppenaktivitäten der Deutsche Gesellschaft für Care und Case Management (DGCC) und der Deutschen Gesellschaft für Soziale Arbeit (DGSA). Die beiden Fachgruppen haben sich zusammengeschlossen, damit die fachliche Diskussion für ein Sozialarbeiterisches Case Management gebündelt und geschärft werden kann.   Zum gegenwärtigen Stand unserer Diskussion haben wir in 2015 ein Positionspapier zum Verhältnis von Case Management und Soziale Arbeit vorgelegt.   Die Gruppe trifft sich in der Regel zwei Mal jährlich, ist für den gesamten deutschsprachigen Raum offen und auch neue interessierte Kolleginnen und Kollegen sind herzlich willkommen. Case Management ist ein Handlungsansatz der Sozialen Arbeit, der entsprechend den Bedürfnissen und dem Bedarf von Menschen unterstützt, begleitet und fördert und ggf. Versorgungsangebote mit den betroffenen Menschen nach ihren Vorstellungen organisiert und arrangiert. Es ist zugleich ein Programm, nach dem Leistungsprozesse in einem System der Versorgung und in einzelnen Bereichen des Sozial- und Gesundheitswesens bestmöglich gesteuert werden sollen. Der Ansatz stammt aus der Sozialen Arbeit wird aber auch von anderen Berufsgruppen praktiziert (z.B. der Pflege). Eine spezifische Weiterentwicklung von Case Management in der Sozialen Arbeit im deutschsprachigen Raum bedarf der fachlichen Diskussion und Auseinandersetzung mit den Potentialen und den Herausforderungen, die mit dem Handlungsansatz Case Management verbunden sind. Die Fachgruppe „Case Management im Handlungsfeld Sozialer Arbeit“ ist ein Zusammenschluss der Fachgruppenaktivitäten der Deutsche Gesellschaft für Care und Case Management (DGCC) und der Deutschen Gesellschaft für Soziale Arbeit (DGSA). Die beiden Fachgruppen haben sich zusammengeschlossen, damit die fachliche Diskussion für ein Sozialarbeiterisches Case Management gebündelt und geschärft werden kann. Zum gegenwärtigen Stand unserer Diskussion haben wir in 2015 ein Positionspapier zum Verhältnis von Case Management und Soziale Arbeit vorgelegt. Die Gruppe trifft sich in der Regel zwei Mal jährlich, ist für den gesamten deutschsprachigen Raum offen und auch neue interessierte Kolleginnen und Kollegen sind herzlich willkommen.